foto: dunokowski

Sowohl die Redaktionen der Print- als auch der Onlinemedien publizieren regelmäßig Artikel, in denen sie die “Basics” vorstellen, die eine Frau unbedingt im Kleiderschrank beheimaten muss und die prinzipiell ausreichen sollen, um jederzeit angemessen gekleidet sein zu können. Zu diesen angeblich unverzichtbaren Kleidungsstoffen zählt die schwarze Stoffhose ebenso wie die Bluejeans, die weiße Bluse gleichermaßen wie der schlichte Pullover und das einfarbige T-Shirt. Aber die wenigsten Frauen besitzen ausschließlich die vorgeblichen „Basics“: das Phänomen des Kleiderschranks „voller nichts Anzuziehen“ ist weitverbreitet.

Auch Damenmode ist einem stetigen Wandel unterzogen und viele Frauen möchten immer up to date gekleidet sein. Natürlich darf es auch gerne noch die Hose aus schwarzem Stoff sein, aber im Sommer dürfen die Beinlängen durchaus etwas kürzer sein. Statt der weißen Bluse oder dem weißen T-Shirt möchte man eventuell etwas mehr Farbe zeigen. Vielleicht sind in diesem Jahr bestimmte Muster Trend, während im nächsten Jahr einige Schnitte die Damenmode dominieren? Zum Sport trägt man häufig das Top mit Spaghetti-Trägern, während zum aufregenden Date das raffiniert geschnittene Top mit dem Wasserfallausschnitt angezogen wird.

Die Basics ermöglichen es den Frauen, sich klassisch zu kleiden und auffälligere Kleidungsstücke mit diesen zu kombinieren, damit das Outfit nicht allzu schrill wirkt. Aber: schrill – gibt es das in der Modewelt überhaupt noch? Plötzlich kam der Trend des Colour Blocking auf und grelle Farbtöne wurden kombiniert, von denen es zuvor doch immer hieß: Das beißt sich aber! Aber auch wenn der Trend abflacht und pinke Hosen zum violetten Shirt nicht mehr angesagt sind, kann man diese beiden Kleidungsstücke weiterhin harmonisch mit Basics kombinieren. Die pinke Hose harmoniert auch weiterhin mit dem weißen Top, das lila Shirt mit der schwarzen Hose.

Damenmode – nichts ist unmöglich, alles ist erlaubt! Vielleichen sehen die Trendklamotten von heute schon morgen absolut veraltet aus, aber bislang kam noch jeder Trend irgendwann wieder!

Comments

One Response to “Damenmode – von Basics und Trendklamotten”

  1. Mica on März 28th, 2012 08:12

    Mein Mann wünscht sich immer, dass ich sowas trage. Manchmal denke ich, er hat Fantasien bzgl. unanständiger Lehrerinnen, oder so.

Leave a Reply